Kurfürsten

Kurfürsten

Kurfürsten (Churfürsten), im alten Deutschen Reiche die Fürsten, denen das Recht zustand, den deutschen König zu wählen (küren), seit dem 13. Jahrh. die Inhaber der Erzämter (s.d.): die Erzbischöfe von Mainz, Trier und Köln, der Pfalzgraf am Rhein, der Herzog von Sachsen, der Markgraf von Brandenburg und der König von Böhmen, deren Vorrechte 1356 durch die Goldene Bulle bestätigt wurden. Nach der Ächtung Friedrichs V. von der Pfalz ging dessen Kur auf Bayern über; 1648 wurde für die Pfalz eine 8. Kurwürde geschaffen, die nach dem Anfall Bayerns an die Pfalz 1777 wieder einging, 1692 kam als 9. die von Braunschweig-Lüneburg hinzu. Die K. bildeten auf Reichsversammlungen ein eigenes Kollegium, standen in einem Kurverein und versammelten sich zur Wahrung ihrer Rechte auf Kurfürstentagen, hatten königl. Ehren (ohne den Titel Majestät), waren von der Gerichtsbarkeit des Reichskammergerichts und des Reichshofrats befreit, besaßen alle Regalien ohne kaiserl. Verleihung, ihre Kurlande waren unteilbar. 1803 wurden vier neue K., von Baden, Württemberg, Hessen-Cassel und Salzburg, geschaffen, die geistl. Kurwürden von Köln und Trier aber aufgehoben. Seit 1806 führten nur noch Trier bis 1812 und Hessen-Cassel bis 1866 den bedeutungslosen Titel Kurfürstentum. – Vgl. Harnack (1883), Quidde (1884), Lindner (1893), Kirchhöfer (1893).


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kurfürsten — (Wahlfürsten, lat. Electores), die Fürsten, welche nach der deutschen Reichsverfassung den deutschen König od. Kaiser wählten (kürten). Über den Ursprung der K. haben lange Zeit irrige Meinungen geherrscht, so die auf eine unechte Urkunde… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kurfürsten — (seit 1500 Churfürsten geschrieben, v. althochd. kur, d. h. Wahl, also »Wahlfürsten«, lat. Electores), diejenigen Fürsten des ehemaligen Deutschen Reiches, denen seit dem 13. Jahrh. das Recht zustand, den deutschen König zu wählen. Wie bei allen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kurfürsten — (vom altdeutschen Kur d.h. Wahl), im deutschen Reiche diejenigen Fürsten, welche den König (Kaiser) wählten. Nach dem Aussterben der Karolinger geschah die Wahl durch die Stammherzoge der Franken, Schwaben, Bayer, Sachsen und Lothringer unter… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Kurfürsten — Der Codex Balduineus enthält die erste bekannte bildliche Darstellung des Kurfürstenkollegiums: Die sieben Kurfürsten wählen Heinrich von Luxemburg zum König. Es sin …   Deutsch Wikipedia

  • Kurfürsten — I Kurfürsten   Während im Hochmittelalter noch Fürsten, Adel und Volk gemeinsam den König wählten, wurde der Wählerkreis mit der Ausbildung des Reichsfürstenstandes in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts auf die Reichsfürsten eingegrenzt. Im… …   Universal-Lexikon

  • Kurfürsten — Prince électeur Les princes électeurs étaient des princes, grands féodaux ou souverains, investis d une fonction élective à des trônes impériaux. Sommaire 1 Saint Empire 1.1 Les princes électeurs de la Bulle d or 1.2 Les princes électeurs de l… …   Wikipédia en Français

  • Kurfürsten, die sieben — Kurfürsten, die sieben, mißverständliche Bezeichnung der Churfirsten (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liste der Kurfürsten von Brandenburg — Als Gründungsdatum der Mark Brandenburg gilt der 11. Juni 1157, als Albrecht der Bär seine Herrschaft in dem ihm bereits 1134 zu Lehen überlassenen Gebiet gegen den slawischen Fürsten Jaxa von Köpenick auf dem Schlachtfeld durchsetzen konnte.… …   Deutsch Wikipedia

  • Haus Zum Kurfürsten — Das Haus Zum Kurfürsten (frühere Schreibweise Haus Zum Churfürsten) ist an der Flinger Straße 36 im Stadtteil Altstadt der nordrhein westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf gelegen …   Deutsch Wikipedia

  • Home Apartment Kurfürsten — (Берлин,Германия) Категория отеля: Адрес: Machonstr. 29, Schoneberg Tempe …   Каталог отелей

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”